Artikel

Ein paar Gedanken zu #Aufschrei.

Mir gehen seit gestern, wie so vielen anderen auch, so viele Gedanken durch den Kopf. Ich war vorgestern Nacht länger wach und habe durch Zufall den Beginn des Twitter-Memes „Aufschrei“ mitbekommen, das auf die Bekanntmachung der Journalistin Laura Himmelreich folgte, die von FDP-Fraktionschef Brüderle belästigt wurde. Was mich am nächsten Morgen bei Twitter erwartete überforderte mich ein bisschen. Es ist ein bisschen, als würde man aus einem Tiefschlaf aufwachen und feststellen: ich bin gar nicht so selbstbestimmt wie ich immer dachte.

[Weiterlesen]

Artikel

„Kundenservice“ bei Vodafone Teil II

Info: Dieser Post ist eine Fortsetzung des Posts „‚Kundenservice‘ bei Vodafone“ vom 20.März

Im ersten Post berichtete ich darüber, wie Vodafone meiner Handynummer eine Vertragsverlägerung zuwies, die weder ich selbst noch jemand anders veranlasst hatte. Und darüber, wie ich seitdem verzweifelt versuche, den Vertrag zu kündigen und dabei durch den Hierarchie-Dschungel im Kundenservice von Vodafone wandere.

Donnerstag 22.März:  ich bemerke während des Arbeitens, dass mein iPhone schon seit einiger Zeit kein Netz mehr hat. Hat der Kundenberater im Business-Shop etwa ernst gemacht und meinen Vertrag sofort „gekündigt gekündigt“? Aufgeregt rufe ich im Business-Shop an. Ich lasse mir unseren Kundenbetreuer geben, der endlich mal da ist. Ich schildere ihm umfassend den Stand der Dinge.

Seine Antwort:

„Davon weiß ich ja gar nichts. Das hat mir keiner der Kollegen ausgerichtet.“

[Weiterlesen]

Artikel

„Kundenservice“ bei Vodafone.

Mobilfunkanbieter gehen mir gehörig auf den Wecker. Seien es die unglaubwürdigen Produktpreise, die endlos verfußnoteten Tarifdetails oder die ständigen Probleme mit der Netzabdeckung: irgendwas ist immer.

Die Hintergrundgeschichte

Vor in 8 Tagen genau 24 Monaten hatte ich die Möglichkeit, über meinen Bruder in einem Familien-Rahmenvertrag einen neuen Vertrag samt iPhone abzuschließen. Mein altes Sony Ericsson hatte gerade den Geist aufgegeben, und da der Rahmenvertrag bei einem preislich nicht gerade azubifreundlichen Unternehmen wie Vodafone erhebliche Vorteile bietet (nicht nur finanziell), entschied ich mich dafür.

Und es ist wahr, wer für ca 50 Euro eine All-inclusive-Flat bucht, der ist rundum versorgt. Rhein in Flammen, Netzzusammenbruch? Nicht bei Vodafone. Allerletztes Kaff, keine Netzabdeckung? Nicht bei Vodafone! Langsame Internetverbindung bei Freunden mit Base oder O2? Nicht bei Vodafone. Extra zahlen für’s Tethering? Nicht bei Vodafone. Selbst das Pakete dazubuchen über’s Online-Interface ist überraschend einfach, die Rechnungsübersichten durchdacht und nach verschiedenen Kategorien filterbar und bei neuen Handymodellen ist Vodafone scheinbar auch immer ganz vorne dabei. Auf Dauer ist mir das aber zu teuer und ich suchte nach Alternativen.

Am 28.12.2011 war der letztmögliche Zeitpunkt, meine Vertragskarte zu kündigen. Dies ist bei Rahmenvertragskarten leider nicht online möglich, daher tat ich dies dann eine Woche zuvor, postalisch gesehen noch völlig im Rahmen des Möglichen, in schriftlicher Form.

Ich habe mir mittlerweile angewöhnt, solchen Schriftverkehr in Form von Einschreiben mit Rückschein durchzuführen. Denn vor ungefähr 4 Jahren war ich schon einmal Kunde bei Vodafone, und dort passierte folgendes: Ich kündigte fristgerecht mit Bitte um Kündigungsbestätigung, und als diese ausblieb fragte ich telefonisch nach. Die damals noch überaus freundliche Hotline verkündete mir, dass meine Kündigung niemals eingetroffen sei. Was recht verwunderlich war, zumal mir eine Rückschein-Postkarte vorlag, die explizit bewies, dass meine Kündigung bei Vodafone eingegangen war. Nachdem ich eine Kopie der Kündigung als auch eine des Rückscheins eingesendet hatte, klärte mich eine ebenfalls sehr freundliche Mitarbeiterin der Hotline schließlich darüber auf, dass meine Kündigung „nur falsch abgeheftet“ worden war. Aha. Interessant. Egal, Fall geklärt.

Die fehlende Kündigungsbestätigung

Vor einigen Wochen fällt mir beim Neusortieren meiner finanziellen Dokumente auf, dass die Kündigungsbestätigung von Vodafone noch nicht eingegangen ist. Ich hatte genug um die Ohren und hab das einfach vergessen. Also bei Vodafone angerufen und nachgefragt. [Weiterlesen]