Artikel

Reanimation Teil 2

Schande über mein Haupt! Nach dem erfolgreichen Neustart Ende letzten Jahres war meine Blogger-Leidenschaft ein wenig eingeschlafen. Das hat sehr viele Gründe. Wenn man gerade in einer beruflichen Neuorientierung ist und sehr viel Frust über die Arbeitsmarktsituation aufbaut, dann staut sich die Wut. Aber Wut hat in meinem Blog nichts zu suchen (na gut, ab und an doch). Ich möchte wieder fröhliche, spannende Berichte posten! Und es gibt einiges zu berichten!

#bcRuhr6

Barcamp Ruhr Sessionplanung Barcamp Ruhr Session Spacetweetup

Vorletztes Wochenende war ich auf dem Barcamp Ruhr 6 in Essen. Mein liebenswerter Freund überließ mir sein hart erkämpftes Ticket, weil er ahnte, dass ich sonst Trübsaal blasen und in Traurigkeit versinken würde 😉 Und wahrlich war das BarcampRuhr6 wieder einmal ein großes Vergnügen! Neben ausreichend gutem Essen und 77 tollen Sessions waren es mal wieder die Gespräche zwischendurch mit den tollen Menschen, die mir das Klassentreffen-Gefühl gegeben haben.

Einen Bericht von allen DMW-Quartieren findet ihr auch bei den Digital Media Women im Blog sowie ein Fazit und einen Ausblick auf nächstes Jahr bei @hirnrinde.

Gesehene Sessions:

Git für Einsteiger – @beelbrecht
Ally-Blog/Infos zur Accessability – @fernmuendlich
Lockpicking für Anfänger – @Katti
Experiment Verhandlungskunst – @ullrichsusanne
Buffy The Musical – @carolinn
Die Wüste lebt – @julianforscht
Tod eines Startups – @janpiatkowski
Ich bin da auch was dran am planen – @bertholdb (Scrum/Kanban)
Slideshare-Karaoke – @ullrichsusanne
Space-Tweetups – @simsullen und @Katti

Besonders gut gefallen hat mir tatsächlich die Space-Tweetup-Session. Ich hatte nämlich vor einiger Zeit Tweets dazu gelesen und war neidisch auf die Menschen, die dort tolle Dinge über die ISS und Astronomie und Weltraumforschung erfahren dürften. Ich bin seit ich klein bin verrückt nach sowas, aber in letzter Zeit fehlte mir einfach die Zeit, um mich damit zu beschäftigen. Es gibt übrigens ein schönes Space-Tweetup-Wiki mit vielen Infos!

Simon und Katti zeigten in ihrer Session Bilder aus dem CERN, darunter auch Bilder von DEN Servern WO DAS INTERNET GEBOREN WURDE <3, von Führungen in NASA- und Esa-Forschungszentren und Ausflügen zu Teleskopen (z.B. zum Radioteleskop Effelsberg, wo ich als kleines Kind schonmal war) sowie von den Tweetups selbst, wo dann auch schonmal Astronauten von der ISS ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern. Ich glaube ja heute noch, an mir ist eine gute Astronomin verloren gegangen (danke liebe Gene, dass ihr mir so schlechte Fähigkeiten in Physik&Mathe schenktet! *grr*). Beim nächsten nahen Tweetup werde ich auf jeden Fall dabei sein!!

Wer mal wissen möchte, wie spannend das alles ist, sollte sich mal den Stream von dem Kanadier Commander Headfield auf Twitter anschauen! Er postet regelmäßig von der ISS Bilder und Fakten und beantwortet Fragen von Followern.

Highlight-Kommentar in der Session:

Tweet zur Spacetweetup-Session

Gelernt:

Eine ganze Menge! Eine Auffrischung in Git und neue Ideen und Tipps für agile Projektmanagement-Methoden, die Tatsache, dass Geparden erst einmal „verschnaufen“ müssen bevor sie ihre erlegte Beute fressen können und dass man Namibia niemals alleine erkunden sollte, die mulmige Erkenntnis, dass man ein normales Haustürschloss in 20 Minuten knacken kann („Lockpicking“), die Tatsache, dass Barrierefreiheit im Web noch einen langen Weg vor sich hat, den es lohnt zu gehen, aber auch viel zum Thema Selbständigkeit und dass es für kindliche Begeisterung in jedem Bereich niemals zu spät ist.

Barcamp Ruhr: das sind die manchmal stundenlangen Gespräche, die man bei einer Tasse Kaffee am Check-In, im Aufenthaltsbereich oder auf der Treppe mit oft völlig unbekannten Menschen führt und so seinen Erfahrungshorizont ein wenig erweitert. Man wird mit Themen konfrontiert, mit denen man sich sonst nie befasst hätte, und die einen unerwartet auch beruflich ein Stück weiter bringen. Hoffentlich kann ich auch nächstes Jahr wieder dabei sein 🙂

Fotos:

[nggallery id=10]

#dmwk

Brigitte Glatzel bei der Einführung in den Abend

Brigitte Glatzel bei der Einführung in den Meet-up-Abend (Copyright: Thomas Riedel (Droid Boy) https://plus.google.com/109412176813322817236/posts)

Bei Getränken und selbstgebackenem Kuchen, vielen Smartphones und tollen Gesprächen gaben die Digital Media Women Köln gestern ihren offiziellen Einstand im Betahaus Köln. Unser 1.Meet-up war ein großer Erfolg und ich bin immer noch erleichtert, dass mich die vorherige Aufregung nicht davon abgehalten hat, zusammen mit Ute Blindert die DMW in Köln einem digital affinen Publikum vorzustellen.

Gespannte Zuhörer beim Meet-up der DMWK

Gespannte Zuhörer beim Meet-up der DMWK (Copyright: Thomas Riedel (Droid Boy) https://plus.google.com/109412176813322817236/posts)

Ich habe gestern Abend ganz fantastische Gespräche geführt, tolle neue Menschen, neue Apps und Techniken kennen gelernt und vor allem: eine Menge Spaß gehabt und viel gelacht 🙂 Ich freue mich schon jetzt auf unseren Themenabend am 10.4.2013 in Köln und auf weitere Meet-ups! Ein großes Dankeschön geht an das Betahaus Köln, das trotz seiner momentan schwierigen Situation uns den tollen Raum zur Verfügung gestellt und uns mit Getränken versorgt hat. Ich kann nur jedem, der einen Workshop oder eine Veranstaltung plant, empfehlen, sich das Betahaus mal anzuschauen. Die Atmosphäre ist einfach einmalig!

Tweets vom Meet-up findet ihr bei unserem DMWK-Meet-up-Storify!
Und Fotos von dem wunderbaren Abend findet ihr im G+-Album von @boydroid: Zum Album

#VeronicaMarsMovie

Screenshot Kickstarter Veronica Mars Movie

Mitte letzter Woche postete jemand bei Facebook den Link zu einem Kickstarter-Projekt. Doch nicht irgendeins, nein. Es ging um den von Fans seit der Absetzung 2007 lange herbeigesehnten Veronica Mars Movie! Ich entdeckte Veronica Mars damals u.a. über Serienjunkies und schaute jede Folge, als es damals im ZDF im Nachtprogramm gezeigt wurde. In der Serie versucht die Detektiv-Tochter Veronica Mars, den wahren Mörder ihrer besten Freundin Lilly Kane zu finden und deckt nebenbei noch so einige andere Fälle auf. Nach dem Sehen der Original-Serie war ich endgültig süchtig! Umso schmerzlicher war für mich auch der Moment, in dem ich feststellen musste, dass nach der 3.Staffel Schluss war. Da half auch kein Season 4- Preview-Trailer bei Youtube!

Doch Autor und Produzent Rob Thomas hat es gewagt und ein Kickstarter-Projekt für den Film mit der höchsten Summe, die dort jemals gefordert wurde, gestartet. Und alle Rekorde gebrochen, denn innerhalb der ersten elf Stunden kamen schon über 2 Millionen Dollar zusammen. Aktueller Stand ist 3,7 Millionen. Es wird einen Veronica Mars Movie geben, und Carolin und ich haben ihn unterstützt!! Mein allererstes Crowdfunding!! Die Reaktionen von Rob Thomas auf Twitter:

Tweet von Rob Thomas #veronicamarsmovie

Bildschirmfoto 2013-03-20 um 14.12.14

#mobilephone

In other news, mein geliebtes Samsung Galaxy S3 weilt noch immer im Handyladen, in dem ich es Anfang Februar in Reparatur gegeben hatte. Grund: Die Mitarbeiterin dort hat die Reparatur meines Handys ohne meine Zustimmung genehmigt und erwartet jetzt, dass ich die Kosten bezahle. Sie gibt ihren Fehler zu, händigt mir nach eigener Aussage das Handy aber erst aus, wenn ich bezahlt habe, andernfalls, so ihre Drohung, werde sie mit einem Hammer (!!!) dafür sorgen, dass das Gerät in den Ursprungszustand zurückgesetzt wird Da ich nichts unterschrieben habe, bin ich im Recht. Auch die Verbraucherzentrale NRW hat mir das nach einer Rechtsberatung bestätigt.

Problem: Eine Anzeige sowie das Regeln der Geschichte über einen Anwalt wird mich vermutlich mehr kosten, als ich für die Reparatur zahlen muss. Und der zeitliche Aufwand ist auch nicht zu unterschätzen. Als Kunde hat man hier in Deutschland keinerlei klare Regelungen, was das angeht.

Wer mich kennt, weiß, dass ich sowas bis zur letzten Instanz durchziehen würde. Ich lasse mich nicht von einer arroganten Mitarbeiterin einschüchtern! Aber was tun? Diese Woche wird sich entscheiden, ob da mit Verhandeln mit Hilfe eines Partnershops noch etwas zu machen ist. Andernfalls werde ich wohl in den sauren Apfel beißen und bezahlen müssen oder das Handy zurückbauen lassen müssen, was laut Auskunft der Werkstatt mehr als unmöglich ist. Ihr könnt mir glauben, so eine nervige Geschichte nimmt einen mit!

Ich werde darüber nochmal gesondert bloggen, wer den Namen des Geschäftes in der Bonner City erfahren möchte, kann mich gerne anschreiben.

#weekend

Am Wochenende weilte ich in privater Hinsicht wieder bei meinem Freund im Saarland, wo ich auf einem Geburtstag eine Trivial Pursuit-Version von 1989 (!) durchspielen durfte – ein verdammt großer Spaß!! Der Abend hat mich daran erinnert, mal wieder die Spielesammlung auszupacken oder ein paar Runden Ligretto zu spielen. Irgendwie vergisst man manchmal, wie schön das eigentlich ist 🙂

Neue Neuigkeiten dann nächste Woche! Es bleibt spannend!