Meine Mappe für die RFH Köln, Studiengang Mediendesign.

Vielleicht kommt mein Post ganz passend. Die DigiGes hat heute nämlich eine Broschüre mit dem Titel “Wie das Internet funktioniert” herausgegeben.

Und ich habe für meine Bewerbungsmappe zum Thema “Vernetzt…!” ein Bundesministerium für Digitales Leben erfunden*, das den Menschen in einer fiktiven Kampagne über den Bezug zur Natur auf witzige Art und Weise das Internet erklärt. Hauptinhalt der Kampagne sind eine Broschüre, eine Webseite und zugehörige Social Media Accounts.

Weiterhin habe ich das Thema “Vernetzt…!” in Bezug auf ein Fischernetz umgesetzt, das das Leben eines Fischers für immer verändern soll und welches als solches für die Möglichkeit und Vielseitigkeit der Vernetzung steht. Die Geschichte wird in einem selbst gecutteten Fotoalbum erzählt, das überwiegend selbst geschossene Fotos enthält und mit roter Kordel gebunden ist. Das Netz habe ich selbst besorgt und dekoriert und einen Tag mit dem Schießen der Bilder in einer Werft in Köln verbracht.

Als freie Arbeiten habe ich ein Verpackungsdesign für eine Kondomverpackung, ein Logodesign für ein Bio-Bistro (beides noch aus Berufsschulzeiten in der Ausbildung zur Mediengestalterin) sowie Abzüge von analogen Fotografien eingereicht.

Aufgeteilt wurden die drei Bereiche durch sogenannte “Tags”, also kleine Schildchen mit Beschreibung, die an Lesezeichenbändchen gebunden sind und innerhalb der Mappe befestigt wurden.

Alles wurde sorgfältig gedruckt auf matt glänzendes 70g-Papier in Din A4 und mit doppelseitig klebenden Fotoecken auf schwarzen 300g-Tonkarton in Din A3 geklebt.

Das Fotoalbum im mittleren Teil der Mappe wurde zudem rundherum mit zurechtgeschnittenen Filzmatten gepolstert, damit die darüber liegenden Arbeiten nicht umknicken.

In der Mappe stecken etwa 9 Wochen Arbeit, wobei ich wegen meines Vollzeitjobs nur am Wochenende und nach Feierabend arbeiten konnte. Mir war es wichtig, dass in der Mappe als Hauptthema eine Arbeit gezeigt wird, die so oder so ähnlich in der Realität umgesetzt werden könnte. Denn darauf zielt der Studiengang “Mediendesign” schließlich ab ;)

Zusätzlich enthielt die Mappe eine dreizehnseitige Dokumentation mit Hinweisen zur Ideenfindung und Konzeption, eine Erklärung zur selbständigen Erarbeitung sowie einen USB-Stick mit den Arbeiten in digitaler Form (durchblätterbares PDF).

Da man leider sehr wenig Infos über Mappen im Internet findet (außer so verwirrenden Online-Foren) habe ich mich entschieden diesen Post zu schreiben. Ich kann euch auch nur empfehlen zu der vorherigen Mappenbewertung zu gehen, wenn es eine gibt. Wenn ihr selbst mal eine Mappe erstellen müsst und Fragen habt, könnt ihr euch gerne an mich wenden!

* Liebe Bundesregierung, bitte verklagen Sie mich jetzt nicht, diese Arbeit ist rein fiktiv, wird nie veröffentlicht werden außer in Form dieses Blogposts und ich habe im Quellenverzeichnis brav auf die wunderschöne bundesregierung.de verwiesen ;)

14 thoughts on “Meine Mappe für die RFH Köln, Studiengang Mediendesign.

  1. Ihr alle, vielen Dank für euer Lob, das freut mich total :)

    @cookkooc und @jawl: Danke, aber ich bin ja schon angenommen worden, daher hat das Glück wünschen wohl rückwirkend geholfen ;)

  2. Super schöne Mappe :-)

    habe auch eine Mappe zum Thema “Vernetzt” abgegeben :-)
    Hatte dabei aber völlig andere Ideen.

    Habe ein Netzwerk für Azubis erstellt “Azubinetz”, in dem Auszubildene Informationen zur Ausbildung mit anderen Mitgliedern austauschen können und sie alle Informationen zum Berufsstart finden. Dazu gibt es dann das passende Logo, einen Flyer, ein Plakat und eine Webseite.

    Desweiteren habe ich noch ein Video mit selbst gemalten Zeichnungen gedreht, in dem ein kleiner Junge von seiner Mutter die verschiedensten Deutungsweisen des Wortes “Vernetzt” erklärt bekommt. Als letztes habe ich dann auch noch ein Bild mit Bleistift zu Kommunikationsnetzen gemalt.

    Die Mappe insgesamt habe ich von der ersten bis zur Letzten Seite mit einem Faden verbunden. Das heißt das komplette “Buch” war mit einander vernetzt… dieser Faden bildete immer die Überschrift, ging dann hin zum Bild, zu den Erklärungen und wieder zur nächsten Überschrift usw.

  3. Hallo Denise,

    entschuldige die späte Antwort! Deine Mappe klingt auch ziemlich toll! Besonders das Video hätte ich gerne mal gesehen :) Die Idee mit dem Kommunikationsnetz hatte ich auch, aber ich kann nicht besonders gut zeichnen, deswegen hab ich das gelassen. Und das mit dem Faden habe ich dann im Fotobuch übernommen. Ich finde alles mit Kordeln sowieso sehr schön :)

    Vielleicht magst du deine Mappe ja auch mal in einem Blogpost vorstellen? Ich kenne sehr viele Leute (inklusive mir) die sich so etwas immer gerne anschauen.

    Hast du dich denn für den Vollzeit-Studiengang beworben oder das Teilzeit-Studium? Vielleicht sieht man sich ja dann im September mal :)

  4. Jaaaaa :-) Meine Mappe ist allerdings noch an der Schule, da ich keine Zeit hatte die wieder abzuholen ;)

    Hatte mich eigentlich für den berufsbegleitenden Studiengang beworben, es ist allerdings dann ejtzt doch das Vollzeitstudium geworden ;)

    Dann werden wir uns sicher über den Weg laufen ;)

  5. Toller Artikel! Und auch ganz tolle Mappen mit super Ideen! So bekommt man endlich mal einen Eindruck, was von der RFH etwartet wird.

    Vielen Dank und noch viel Erfolg!

    Patrick

  6. hi, hab damal eine frage, ich will auch mediendesign studieren, man soll auch eine mappe fertig machen. so da heist es man soll ein thema aussuchen. wie soll ich das jetzt verstehen…? soll ich zb. das thema wählen..zb. häuser architektur, dann 8 zeichnungen bzwgemälde hinzufügen und dann 7 fotografien von haäsern oder architekturen…?? weis da wirklich nicht was die wollen..
    man soll nur 15 bis 20 arbeiten abgeben.

    weist du da wie das mit dem thema gemeint ist, bestimmt nicht einfach eins auswählen..

    danke im voraus

    • Hallo D.,

      doch, genau so ist es gemeint. Die Uni oder FH möchte testen, inwieweit du für ein Studium und selbstreflektiertes Arbeiten geeignet bist. Über die Wahl deines Themas erkennen die Dozenten, wie ernst dir die Sache ist. Häuser und Architektur finde ich da als Thema zu flach, es sei denn, dich faszinieren Häuser so sehr wie sonst nichts. Es geht darum, Themen aus dem Alltag von einer anderen Sicht zu beleuchten, sie umzukehren, auf den Kopf zu stellen. Nimm ein Thema was dich persönlich bewegt und beschäftigt, wie zB Umweltzerstörung, Konsum oder die Wissenschaft von Spinnen oder Skateboarden. Mach eine fiktive Kampagne daraus, Poster, Flyer, Webseiten oder so etwas.

      Meist werden für eine Arbeit verschiedene Auseinandersetzungen gefordert, Zeichnungen, Skizzen, Verpackungen, Fotos, Objekte aus Holz, Metall oder Kunststoff. Davon sollte man dann jeweils eine zusammenhängende Serie anfertigen.

      Den besten Tipp den ich dir geben kann, ist, zu den Mappenbesprechungen zu gehen, die jede Uni/FH anbietet. Dort kannst du die Dozenten direkt fragen, was die Schule sehen möchte.

      Ich wünsche dir viel Erfolg!

    • Hallo Dala,

      doch, genau so ist es gemeint. Die Uni oder FH möchte testen, inwieweit du für ein Studium und selbstreflektiertes Arbeiten geeignet bist. Über die Wahl deines Themas erkennen die Dozenten, wie ernst dir die Sache ist. Häuser und Architektur finde ich da als Thema zu flach, es sei denn, dich faszinieren Häuser so sehr wie sonst nichts. Es geht darum, Themen aus dem Alltag von einer anderen Sicht zu beleuchten, sie umzukehren, auf den Kopf zu stellen. Nimm ein Thema was dich persönlich bewegt und beschäftigt, wie zB Umweltzerstörung, Konsum oder die Wissenschaft von Spinnen oder Skateboarden. Mach eine fiktive Kampagne daraus, Poster, Flyer, Webseiten oder so etwas.

      Meist werden für eine Arbeit verschiedene Auseinandersetzungen gefordert, Zeichnungen, Skizzen, Verpackungen, Fotos, Objekte aus Holz, Metall oder Kunststoff. Davon sollte man dann jeweils eine zusammenhängende Serie anfertigen.

      Den besten Tipp den ich dir geben kann, ist, zu den Mappenbesprechungen zu gehen, die jede Uni/FH anbietet. Dort kannst du die Dozenten direkt fragen, was die Schule sehen möchte.

      Ich wünsche dir viel Erfolg!

Comments are closed.